Die Wahrheit ist keine Hure, die sich denen an den Hals wirft, welche ihrer nicht begehren: vielmehr ist sie eine so spröde Schöne, daß selbst, wer ihr alles opfert, noch nicht ihrer Gunst gewiß sein darf.

Schopenhauer, Arthur: Die Welt als Wille und Vorstellung. Aus der Vorrede zur zweiten Auflage.

2 Antworten auf „“

  1. Das kommt ganzn darauf an, was man für Wahrheit hält.
    Wenn die wahrnehmbare Wirklichkeit und nicht bspw. ein "wahres Wesen der Dinge" die Wahrheit ist, dann ist die Wahrheit sehr wohl eine Hure, die sich jedem an den Hals wirft.

  2. In dem Fall wäre es dann wohl Wahrheit, dass ein Ruder, dass ins Wasser getaucht wird, einen Knick bekommt, der beim Herausziehen wieder verschwindet – denn das ist ja wahrnehmbare Wirklichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
29 − 3 =